Tauch-, Flug- und Verkehrsmedizin

Scrollen Sie durch

Die Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM) empfiehlt eine regelmäßige Tauchuntersuchung

– unter 18 Jahre: jährliche Tauchtauglichkeitsuntersuchung

– 18 – 39 Jahre: alle drei Jahre Tauchtauglichkeitsuntersuchung

– ab 40 Jahren: jährliche Tauchtauglichkeitsuntersuchung

Die GTÜM empfiehlt bei Patienten unter 40 Jahren folgende Untersuchungen:

– Ausführliche Anamnese

– Ganzkörperuntersuchung inkl. Reflexstatus und grob orientierender neurologischer Untersuchung

– Ohrinspektion und Kontrolle der Mittelohrbelüftung

– Lungenfunktionsprüfung

– Elektrokokardiogramm (EKG)

Ab einem Alter von 40 Jahren sollte zusätzlich ein Belastungs-EKG (Ergometrie) erfolgen.

Die Tauchtauglichkeitsuntersuchung wird mit einer Bescheinigung bestätigt, die entsprechend der Empfehlungen der GTÜM ausgestellt wird.

Tauglichkeitsuntersuchung der Klasse II und LAPL nach EASA Richtlinien

Die Flugmedizin ist eine Teildisziplin der Medizin, die sich mit der Luftfahrt- und Raumfahrtmedizin befasst. Gegenstand der Flugmedizin sind die physikalischen und medizinischen Besonderheiten des Aufenthaltes in Luft und Weltraum, sowie das Wohlergehen des fliegenden Personals und der Passagiere. Vergleichbar einer Jahresprüfung eines Flugzeuges muss sich jeder Pilot, egal ob gewerblich beruflich, oder Privatpilot in regelmäßigen Abständen einer Tauglichkeitsuntersuchung bei einem dafür zugelassenen Fliegerarzt unterziehen. Auch Flugbegleiter müssen sich in regelmäßigen Abständen einer Untersuchung unterziehen.

Pilotenformulare zur Registrierung


Wir bitten dich vor deinem Termin, das notwendige Antragsformular für das Luftfahr-Bundesamt (LBA) hier online auszufüllen (Antrag für die Ausstellung eines Tauglichkeitszeugnisses)

Klasse II

12 Kanal Ruhe EKG

Erweiterte kardiovaskuläre Untersuchung bei klinischer Indikation

Urinanalyse

Audiometrie mit 8 Frequenzen

Routineuntersuchung der Augen

Umfassende Untersuchung der Augen bei klinischer Indikation

Lungenfunktionsuntersuchung, bei klinischer Indikation

LAPL

Bewerber für Tauglichkeitszeugnisse für LAPL sind gemäß der bewährten flugmedizinischen Praxis zu beurteilen. Die vollständige Krankengeschichte des Bewerbers ist besonders zu berücksichtigen. Die Erstbeurteilung, alle anschließenden Folgebeurteilungen nach Vollendung des 50 Lebensjahres sowie Beurteilungen, bei denen die Krankengeschichte des Bewerbers dem Sachverständigen nicht vorliegt, umfasst zumindest

eine klinische Untersuchung

eine Messung des Blutdrucks

eine Urinanalyse

einen Sehtest

einen Hörtest

ggf. 12 Kanal Ruhe EKG

Flugmedizinische Tauglichkeitsuntersuchung für FlugbegleiterInnen

Ärztliche Anamnese und Untersuchung

Laboruntersuchung

Sehtest

Audiogramm

Ruhe EKG, ab dem 42 Lebensjahr optional Ergometrie (Belastungs EKG)

Spirometrie (Lungenfunktionsprüfung)

Impfanamnese und Beratung

Für die Erteilung eines Führerscheins sind je nach Klassen ärztliche Untersuchungen und eine Untersuchung des Sehvermögens erforderlich:
PKW-Fahrer der Führerscheinklassen B, BE, C1 und C 1 E benötigen eine:

– ärztliche Untersuchung mit Bescheinigung nach Anlage 5.1 FeV

– Untersuchung des Sehvermögens mit Bescheinigung nach Anlage 6.2 FeV*

LKW-Fahrer der Führerscheinklassen C, CE benötigen als Erstbewerber sowie ab dem 47 Lebensjahr alle 5 Jahre eine:

– ärztliche Untersuchung mit Bescheinigung nach Anlage 5.1 FeV

– Untersuchung des Sehvermögens mit Bescheinigung nach Anlage 6.2 FeV*

Taxi / Busfahrer der Führerscheinklassen D, DE benötigen alle 5 Jahre:

– ärztliche Untersuchung mit Bescheinigung nach Anlage 5.1 FeV

– Untersuchung des Sehvermögens mit Bescheinigung nach Anlage 6.2 FeV*

– Reaktionstest nach Anlage 5.2 FeV

Der Reaktionstest ist erforderlich für: Erst-Bewerber Taxi- / Bus-Führerschein, Inhaber der Fahrerlaubnisklasse D (Busführerschein, KOM) ab dem 47. Lebensjahr., Inhaber der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung für Taxi (FzF) ab dem 57 Lebensjahr.

Beim Auftreten ernsthafter Erkrankungen z. B. Zuckerkrankheit, hoher Blutdruck, schwere Nierenerkrankungen etc. ist umgehend durch eine vorzeitige Begutachtung sicherzustellen, dass keine Bedenken vorliegen bzw. alle Auflagen, die in den Begutachtungsleitlinien zur Kraftfahrereignung aufgeführt sind, erfüllt werden.

Kostenübernahme Verkehrsmedizinische Untersuchung

Kostenübernahme Verkehrsmedizinische Untersuchung

Download

Scroll Up
Loading...